Unsere Gemeinde stellt sich vor

Wir sind eine Freikirche, die dem Bund der Baptisten (BEFG) Deutschland angehört.

Uns als Gemeinde ist Vielfalt wichtig: So kommen bei uns 4 Generationen zusammen, Menschen aus verschiedenen HerkunftsländerN und Gläubige mit unterschiedlicher geistlicher Prägung.  

Wir verstehen uns als eine Lerngemeinschaft. Von- und miteinander wollen wir lernen:
Was es heißt, einander in Liebe anzunehmen, Gott besser kennen zu lernen, ein verantwortungsvolles Leben anhand biblischer Werte zu führen und den Menschen dieser Stadt zu dienen.

Wir verstehen Gemeinde nicht als eine Institution, sondern als eine große Familie. Sie soll nichts Starres sein, sondern etwas Dynamisches und Lebendiges. Wir möchten, dass in unserer Gemeinde Gottes Gegenwart und Liebe in dieser Welt sichtbar und verkörpert wird.

Gemeinde ist auch mehr als „nur“ der Gottesdienst am Sonntagmorgen. Uns ist es deshalb wichtig, auch unter der Woche in Kontakt miteinander zu sein. So gibt es verschiedene Kreise und Angebote (z.B. Hauskreis, Seniorenkreis, Jungen-Erwachsenen-Treff usw.)

 

Ohne uns wären die Gottesdienste nicht halb so gut zu verstehen, die Musik wäre unausgewogen und alle Predigten wären einmal gesagt und nie wieder gehört.

Wir arbeiten daran, dass zur richtigen Zeit das richtige Mikro angesteuert wird, Liedtexte lesbar werden, Predigten nach Wunsch aufgezeichnet werden und alles gut zu verstehen ist.

Für Anregungen und Verbesserungswünsche darf sich gern jeder an uns wenden - wir werden versuchen, eine Lösung zu finden.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Gott meint es gut

Die Teilnehmenden des APS-Kongresses beschäftigten sich mit den Bedingungen für den psychotherapeutischen und seelsorgerlichen Umgang mit Patienten in einer digitalisierten Welt..

17.06.2019

Werkstatttag „Familiengerechte Gemeinde“

Wie kann die eigene Gemeinde familienfreundlicher werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Werkstatttags am 11. Mai in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Teterow.

17.06.2019

Zum Seitenanfang